Open Access Management mit ChronosHub -
Für alle Beteiligten ein Gewinn!

ChronosHub verfolgt einen forscherorientierten Ansatz und ermöglicht es Autor*innen, geeignete Zeitschriften für ihre Manuskripteinreichungen auszuwählen, indem Finanzierungsrichtlinien und institutionelle Vereinbarungen transparent gemacht werden.

Alle Zeitschriften der Herausgeber*innen werden an einem Ort angezeigt und eine nahtlose Einreichung ermöglicht, unabhängig davon, wie viele verschiedene Einreichungssysteme der Verlag hat. Die Autor*innen müssen sich nur einmal bei ChronosHub registrieren und nicht für einzeln jede Zeitschrift. Das stellt sicher, dass alle Artikel entsprechend den Förderrichtlinien eingereicht werden, ohne dass eigene Überwachungsmechanismen oder OA-Dashboards zur Sicherstellung der Transformationsvereinbarungen vorhanden sein müssen. Verstöße und damit einhergehende Probleme werden effektiv vermieden. Selbst die Ausstellung von Rechnungen und das Inkasso von Zahlungen sind über ChronosHub möglich.

Integriert sind Fachzeitschriften aller gängigen Verlage national und international wie z.B. Elsevier, Wiley, Springer, De Gruyter, SAGE Publications, Emerald, Taylor & Francis, SCIELO und vielen anderen. Sie können direkt suchen oder den Suchbereich filtern, sortieren und vergleichen, um die richtige Zeitschrift für die Veröffentlichung zu finden. Es gibt über 330 Filterkriterien, wie z.B. Agrar- und Biowissenschaft, Kunst und Geisteswissenschaft, Biochemie, Genetik und Molekularbiologie, Wirtschaft, Management und Rechnungswesen, Chemie, Informatik, Erd- und Planetenwissenschaft, Wirtschaft, Ökonomie und Finanzen, Ingenieurwissenschaften, Mikrobiologie, Materialwissenschaft, Mathematik, Medizin, Pharmazie, Physik und Astronomie, Psychologie, Sozialwissenschaften, Veterinär- und Zahnmedizin, Gesundheit und vieles mehr.

Angezeigt werden die OA-Gebühren, Embargofristen, Creative Commons Lizenzen wie CC BY, CC BY-SA, CC BY-ND, CC BY-NC, CC BY-NC-SA und CC BY-NC-ND. Ebenso werden die unterschiedlichen OA-Typen angezeigt wie Gold Open Access, Green Open Access und Hybrid Open Access.

Wählen die Autor*innen ihre Finanzierungsquellen aus, zeigt der Journal Finder an, welche Publikationswege die Zeitschrift unterstützt. Plan S-Förderer, die Europäische Kommission, NIH, NSF, NFSC und viele mehr sind derzeit im Journal Finder verfügbar. Gleichzeitig ist der JournalFinder in der v2 Sherpa Romeo, Scopus, Web of Science, DOAJ, Journal Checker Tool und andere Quellen integriert, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten.

Open Access auf dem Vormarsch

Bis 2023 wird mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 14% bei den Veröffentlichungen und 18% beim Marktwert gerechnet.

Jetzt ganzen Artikel lesen >>>

Bleiben Sie up-to-date.

Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen OA Newsletter

Wissenswertes rund um Open Access, neue kostenlose Live-Webinare mit interessanten Referenten, Artikel, Downloads und vieles mehr.